Jahresdankeschönrunde am 21.Oktober 2017

Der Vorstand hatte eingeladen…

Während sonst die Kursteilnehmer und Mitglieder im Mittelpunkt der TGT-Arbeit stehen, trafen sich diesmal Übungsleiter, Abteilungsleiter und der gesamte Vorstand zu einem „Dankeschön-Event.

„Ich möchte mich bei Euch für Euren Einsatz für die TGT in diesem Jahr bedanken“, sagte der 1. Vorsitzender, Civito Carroccia in einer kleinen Ansprache. Dass die TGT erneut ein erfolgreiches Jahr mit viel positiver Resonanz bei den Mitgliedern erleben könne, sei vor allem der großen Unterstützung durch die Übungsleiter und die ehrenamtlichen Abteilungsleiter zu verdanken.

Um dieses Dankeschön auch richtig zum Ausdruck zu bringen, hatte der Vorstand zu einem

Überraschung in der Hütte

besonderen Ereignis eingeladen. Bei strahlendem Sonnenschein, einem echten Großherzogwetter halt, ging es in einer strammen Wanderung zur Ruine an der Ludwigseiche, dem ehemaligen Belvedere von Großherzog Ludwig III. Die ehemalige Ruine wurde 2001 von Mühltaler Bürgern wieder aufgebaut. Entstanden ist ein stimmungsvoller Raum: Ausgestopfte Tiere an den Wänden schauen die Besucher an, nur Kerzen erhellen das Dunkel, die zwei durch Spinnweben verschränkte Fenster lassen nur gedämpftes Licht ein. Neuhochdeutsch sagt man zu einem solchen Ort: Eine tolle Location!

die tolle Deko

 

Das Vorbereitungsteam von Familie Huy und Carroccia hat tolle Arbeit geleistet: Über 100 auf Brettern eingelassene Holzspieße ragten in die Luft und waren mit Köstlichkeiten besteckt. Ein Fest für Augen und Gaumen.

Nach diesem ersten Höhepunkt wurde Civito Carroccia für seine Initiative auf Armen getragen (Siehe Bild), bevor es wieder zurück nach Traisa zur TGT-Vereinsgaststätte, der Kleinen Kneipe an der Hans-Seely-Halle ging. Getränke und Essen standen bereit, die Stimmung war wie bei einem großen Familienfest: Essen und gute Gesprächen unter guten Freunden. Die Wirtsleute Dieter und Gudrun hatten bis in die Abendstunden viel zu tun. Dieter, der an diesem Tag auch noch Geburtstag hatte, wurde mit einem spontanen Geburtstagsständchen für seinen Einsatz für die TGT-ler geehrt.

DER Burger

Was war aus Sicht der Teilnehmer das Besondere an der Veranstaltung? „Ich arbeite gern für die TGT. Dass durch einen solchen Event diese Leistung auch anerkannt wird, das finde ich persönlich besonders gut“, meinte eine Teilnehmerin. Ein anderer Teilnehmer freute sich über die Wertschätzung seiner Arbeit. Und auch der unkomplizierte Kontakt zu Vorstand und anderen Übungsleitern, die man nicht regelmäßig trifft, das fanden Teilnehmer besonders positiv. Man sei schon gespannt, was sich die TGT-Leitung im Jahr 2018 wird einfallen lasse. Die Latte wurde vom diesjährigen Vorbereitungsteam hoch gelegt…

Frank Werthmann

Bildergalerie: Vollständiges Bild wird angezeigt, wenn es anklickt wird.